Montag, 23. März 2015

Hartes Rennwochenende

Nach relativ kurzer Vorbereitung war es am Freitag soweit. Um 10:00 Uhr ging es per Fahrgemeinschaft im PARTYBUS mit Peter Wober, Mario Hörburger und Katharina Zipser ab nach Wolkenstein zur Sella Ronda.

Mittags noch gelassen in der Sonne Südtirols gut gespeist und Zeit vergeudet ging es langsam an die Vorbereitung. Zeit hatten wir ja genug und die letzte Stunde vor dem Start verging einfach nicht.

Ich war eigentlich ziemlich gelassen, da ich nach meiner Verletzung nicht wusste, ob mein Fuß das Ganze durchstehen wird. Der Katharina war meiner Meinung schon ein bisschen die Nervosität an zu sehen, aber auch verständlich wenn man bedenkt was da auf uns zukommt. Der Plan und das wie stand eigentlich fest. Es konnte losgehen.


Wir stellten uns im zweiten Startblock in die zweite Reihe und pünktlich um 18:00 Uhr ging es los. Eine Meute von 1200 Startern machte sich auf den Weg die 2950 hm mit 42 km zu bewältigen. Wir kamen super weg und hatten auf der Seite keine Probleme. Nach ca 5 Minuten auf der oben zu sehenden breiten Piste entschloss ich mich Katharina gleich an die Leine zu nehmen.

Wir hängten uns per Seil und Karabiner zusammen und ich forcierte gleich das Tempo. Mit Puls 175 ging es an unzähligen Teams vorbei. Oben am Gipfel nach 40 Minuten waren wir mit den nachher Zweitplatzierten Schweizern gleich. In der Wechselzone ganz am Rand (um die Stöcke zu schützen) waren wir wirklich flott und ab ging es in die Abfahrt. Ich war überrascht wie es Katharina krachen lies und so waren wir das schnellste Mixed Team bergab obwohl wir beide keine Streckenkenntniss hatten. Auch die Sicht war in der Dämmerung bescheiden.

Auffellen: Katharina zog das extra schmale 55 mm Fell drauf und ich meinen Kleber. Es kam ein Anstieg mit ewig langen Flachpassagen. Hier hieß es immer wieder Tempo machen. Die Männerteams blockierten uns auch immer wieder die gute Spur und am Seil ist es doch ein wenig schwierig hinten das ganze zu kontrollieren. Aber Katharina meisterte das immer super.

Wir waren super in der Zeit und konnten immer mehr Teams einholen. Es funktionierte einfach grandios. Ich achtete so gut es ging darauf zu trinken und nahm regelmäßig Gels zu mir. Das Tempo war hoch und der Puls auch immer auf hohem Niveau. Die Abfahrten waren auf dem gefrorenen Schnee auch schnell und so ging alles ziemlich rasch. Im letzten Ort vor dem Ziel (Canazei glaube ich :-) - Habe die Ortstafel verpasst ) spürte ich schon meinen Magen und fühlte den Hunger. Nicht gut dachte ich und trank zwei Becher Cola und eine Banane gab es mit auf die Reise.

Aber wir kämpften uns hoch und waren immer noch am überholen. Gerade zum Schluss brachen doch einige Läufer ein und so passierten wir gute Teams, was natürlich Motivation gibt. Katharina war auch immer noch fit, aber ich hörte sie schwer kämpfen. Es ist schön, dass wir beide so am Limit waren.

Ein wenig aus dem Konzept brachte mich die Höhenangabe. Es waren nicht 2700hm sonder 200 mehr und so musste ich mich nochmals überwinden. Aber das war dann auch geschafft. Die letzte Abfahrt war eine richtige Gaudi und das Ziel vor Augen zu haben macht auch Mut.

Mit 3:46,11 konnten wir eine super Zeit finishen und feierten unseren souveränen Sieg. Für mích ein toller Beweis meiner Fitness und dass der Fuß hält. Für Katharina sicherlich eine sensationelle Leistung. Ich möchte mich nicht von mir die ganze Zeit hetzen lassen :-) Das halten nicht viele Frauen durch.


Gratuliere Katharina zu diesem Tag und es war mir eine Ehre !!! GESAMT RANG 46 - WOW

Ergebnisliste Gesamt
Ergebnisliste Mixed




Keine Kommentare:

Kommentar posten